2.5. 1848 bis 1885

1848. Freilassung von Leibeigenen (einschließlich Roma) in Transsylvanien.



1855. Gobineau veröffentlicht sein Buch « Essai sur l'inégalité des races humaines ». Dieses argumentiert, dass die Menschheit in höhere und niedere Rassen zerfällt, mit der weißen “arischen” Rasse, und speziell den nordischen Völkern, an der Spitze. Dies hatte besonderen Einfluss auf deutsches philosophisches und politisches Denken. Eine Verordnung im Herzogtum Baden warnt die Einwohner, dass “in der letzten Zeit Zigeuner, vor allem aus Alsace, ständig mit ihren Familien kreuz und quer durchs Land reisen, vorgeblich um Handel zu treiben, aber meistens um zu betteln und anderen illegalen Aktivitäten nachzugehen.”



1856. Die Slobuzenja. Abschaffung der Sklaverei in Rumänien, massenhafte Emigrationen von Roma nach Westeuropa und Amerika setzen ein.



1864. In den vereinigten Balkan-Staaten wird Roma durch Prinz Ioan Alexandru Couza komplette rechtliche Freiheit gewährt.



1868. In Holland verwendet Richard Liebich in seiner Arbeit über Roma erstmals die Bezeichnung “lebensunwürdiges Leben” mit spezifischem Bezug auf sie. Später wird die Bezeichnung als rassische Kategorie gegen Roma im Nazi-Deutschland verwendet.



1870. Reichskanzler Otto von Bismarck verbreitet einen Brief, datiert vom 18. November, in dem er “das vollständige Verbot aller fremden Zigeuner, welche die deutsche Grenze überqueren” verlangt, und dass “sie auf schnellstem Wege in ihr Ursprungsland zurückgebracht werden”. Er sagt außerdem, dass Roma in Deutschland dokumentarischen Beweis ihrer Staatsangehörigkeit vorlegen müssen, und falls dieser nicht vorgezeigt wird, sollen ihnen Reisepässe verwehrt bleiben.



1874. Im Ottomanischen Kaiserreich werden muslimischen Roma dieselben Rechte wie anderen Muslimen eingeräumt.



1876. Cesare Lombroso veröffentlicht seine einflussreiche Arbeit L'uomo deliquente, die ein ausführliches Kapitel über den genetischen kriminellen Charakter der Roma enthält. Die Arbeit wird in viele Sprachen übersetzt, einschließlich deutsch und englisch, und hat tiefschürfenden Einfluss auf westliche Gesetzesmentalität.

In Bayern wird eine Verordnung erlassen, welche die strikte Kontrolle von Dokumenten im Besitz von Roma verlangt, sowohl an der Grenze als auch im Inland, und die Konfiszierung ihrer Arbeitserlaubnis beim geringsten möglichen Grund vorschreibt. Auch ihre Pferde sollen kontrolliert und konfisziert werden, falls sie als ungesund eingestuft werden. Die Bewegungen jener Zigeuner, denen der weitere Aufenthalt genehmigt wird, sollen genau beobachtet werden.



1879. Eine nationale Konferenz der Roma versammelt sich in Kisfalu, Ungarn.

In Serbien wird Nomadentum verboten.



1880er Jahre. Eine landwirtschaftliche Krise in England stürzt viele Zigeuner in Armut, die deshalb in Siedlungsgebiete in der Nähe von Städten ziehen. Argentinien verbietet Roma das Betreten des Landes.



1884. Dr. Sonya Kavalevsky, eine Roma, wird an der Universität Stockholm als Professorin für Mathematik eingesetzt, womit sie zur ersten Professorin in Skandinavien wird.



1885-95. Erfolglose Versuche im englischen Parlament, Gesetze über Bewegliche Wohnsitze einzuführen, um das Leben von Zigeunern zu regulieren.



1885. Roma werden von der Immigrationspolitik der Vereinigten Staaten ausgeschlossen; viele werden zurück nach Europa geschickt.

German