2.5.1
1417 bis 1526
   

1417-1423. König Sigismund von Ungarn garantiert auf Schloss Spis reisenden Roma sichere Passage.

1427. Hunderte von Roma kommen vor den Toren von Paris an. Die Stadt schickt sie in weniger als einem Monat weiter nach Pontoise.

1445. Prinz Vlad Dracul von Wallachia transportiert etwa 12.000 Personen , “die wie Ägypter aussahen”, für Sklavenarbeit von Bulgarien in seine Heimat.

1471. Die ersten Anti-Zigeuner-Gesetze werden in Luzern, Schweiz, verabschiedet.
17.000 Roma werden von Stephan dem Großen für Sklavenarbeit nach Moldawien gebracht.

1472. Graf Friedrich von Rheinland-Pfalz bittet sein Volk, Roma-Pilgern zu helfen.

1476 und 1487. König Matthias der Slowakei garantiert reisenden Roma sichere Passage.

1482. Im Staat Brandenburg werden die ersten Anti-Zigeuner-Gesetze verabschiedet.

1492 und 1496. König Vladislav der Slowakei garantiert reisenden Roma sichere Passage.

1492. In Spanien werden die ersten Anti-Zigeuner-Gesetze verabschiedet.

1493. Roma werden aus der Stadt Mailand verwiesen.

1496-1498. Der Reichstag in Landau und Freiburg erklärt Roma zu Verrätern der christlichen Länder, Spionen im Dienste der Türken und Trägern der Pest.

1498. Vier Zigeuner begleiten Christopher Columbus auf seiner dritten Reise in die Neue Welt.

1500. Auf Bitte von Maximilian I. erklärt der Augsburger Reichstag Roma zu Verrätern der christlichen Länder und beschuldigt sie der Hexerei, Entführung von Kindern, und Räuberei.

ca. 1500. Gitano Einfluss auf den andalusischen flamenco Gesang und Tanz beginnt. Obwohl flamenco keine Gitano Erfindung ist, wird die Kunst des flamenco ab dem 19. Jahrhundert fest mit den Gitanos verbunden.

1501. Roma finden in amtlichen Aufzeichnungen in Russland Erwähnung.

1504. Roma wird von Louis XII. verboten, in Frankreich zu leben. Die Bestrafung ist Verbannung.

1505. Roma finden in amtlichen Aufzeichnungen in Schottland Erwähnung, sie kamen wahrscheinlich aus Spanien.

1510. Roma wird vom Großen Rat Frankreichs der Aufenthalt verboten. Die Strafe ist Verbannung. Ein zweiter Verstoß wird mit Erhängung bestraft.

1512. Roma werden am 29. September erstmals amtlich in Schweden erwähnt. Eine Gruppe von 30 Familien, angeführt durch einen „Graf Anthonius“, erreicht Stockholm an und behauptet, aus „Klein Ägypten“ zu kommen. Sie werden von der Stadt willkommen geheißen und erhalten Unterkunft und Geld für ihren Aufenthalt. Ein paar Jahre später verdächtigt König Gustav Vasa (1521-1560) die Roma der Spionage und befiehlt, sie aus dem Land zu jagen.
Roma werden aus Katalonien ausgewiesen.

1523. Prag gestattet offiziell den Aufenthalt von Nomaden. Das Willkommen hält nicht lange.

1525. Karl V. erlässt ein Edikt in Holland, das allen, die sich als Ägypter bezeichnen, befiehlt das Land innerhalb von zwei Tagen zu verlassen.

1526. In Holland und Portugal werden die ersten Anti-Zigeuner-Gesetze verabschiedet.